Was ist Artemis

Sie sind hier

 

ARTEMIS CHARITY.

Mit dem gemeinnützigen Verein ARTEMIS CHARITY wurde 2015 eine starke Plattform geschaffen, welche sich der positiven Imagearbeit für die Jagd verschrieben hat. Die drei Säulen bestehend aus
Jägerin des Jahres, der Artemis Award & Gala sowie die Artemis Charity sind ein starkes Bündel an offensiver Öffentlichkeitsarbeit für die Jagd.

In einer Zeit, in der die urbanen Ballungszentren stetig wachsen, Jagdwissen im urbanen, aber auch im ländlichen Raum zunehmend verloren geht und die Jagd immer weitreichenderen Restriktionen unterworfen ist, ist es wichtiger denn je, gestärkt an die Öffentlichkeit zu treten.

Der Verein Artemis Charity wurde als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel eine positive Wahrnehmung der Jagd in der nichtjagenden Bevölkerung und in der Öffentlichkeit zu erzielen.
Nur wenn wir die Öffentlichkeit teilhaben lassen, die Menschen für die Jagd begeistern können und sie aufklären, können wir die Jagd als solche weiterhin erhalten.

 


1. JÄGERIN DES JAHRES

Die Jägerin des Jahres ist für jeweils 1 Jahr das Gesicht der Jagd im deutschsprachigen Raum.
Sie wird durch eine Jury in geheimer Wahl aus 12 Finalistinnen gewählt, die vorab durch ein Onlinevoting aus allen Bewerberinnen ausgewählt wurden. Ihre Aufgabe ist es als Jägerin des Jahres Öffentlichkeitsarbeit im positiven Sinne für die Jagd zu leisten und der nichtjagenden Bevölkerung die Botschaft der Jagd zu vermitteln.
Doris Moser, 1. Jägerin des Jahres 2016, wurde von allen Seiten sehr positiv empfangen. Sie war zu Gast bei unzähligen jagdlichen & nichtjagdlichen Veranstaltungen, durfte ein Plädoyer für die Jagd im Österreichischen Parlament halten und unzählige Jagdzeitschriften, Tages- & Lifestylemagazine berichteten über ARTEMIS und die Jagd.

 


2. GALA & AWARD

Diese Galanacht der Jagd, welche zum zweiten Mal am 05. Mai 2017 stattfindet, bildet ein Kernelement von ARTEMIS. In modernem UNIQA Tower wird mit viel Zeitgeist und Respekt vor unseren gemeinsamen, jagdlichen Traditionen die ARTEMIS Galanacht der Jagd veranstaltet.

Auf der ARTEMIS Galanacht der Jagd wird die Jägerin des Jahres ernannt und 6 ARTEMIS Awards verliehen. Die Awards sind Zeichen herausragenden Engagements für die Jagd, für über die persönlichen Grenzen hinaus gelebte Innovation in der Jagd und für Lebenswerke, die für Generationen geschaffen wurden.

Die ARTEMIS Awards werden in folgenden Kategorien verliehen:

• Lebenswerk
• Innovation & Technologie
• Wissenschaft
• Förderer der Jagd
• Politik
• Wirtschaft

Die Preisträger des letzten Jahres waren unter anderem Dr. Rudolf Gürtler für sein Lebenswerk, STEYR MANNLICHER erhielt als österreichischer Innovationsbetrieb den Award für Innovation & Technologie, Dr. Friedrich Reimoser wurde im Bereich Wissenschaft ausgezeichnet, JagdundNatur.TV für Wirtschaft, Landeshauptmann a.D. Oberösterreich Dr. Josef Pühringer für jagdfreundliche Politik.

Mit den Erlösen aus der Veranstaltung wird die ARTEMIS CHARITY gestärkt.

 


3. ARTEMIS CHARITY

Jäger helfen. Unter diesem Stern steht die ARTEMIS Charity, welche sich der Förderung und Unterstützung von finanziell geschwächten Familien und alleinerziehenden Müttern verschrieben hat.

Im Bereich Bildungsförderungen besteht eine eklatante Lücke zwischen dem Pflichtschulabschluss und dem Besuch einer höherbildenden Schule beziehungsweise einem möglichen Studium. Daher unterstützt ARTEMIS Charity Familien und alleinerziehende Mütter mit Stipendien, die 100% den Kindern der Familien zugutekommen.
Durch die Stipendien können die Jugendlichen den Weg Richtung Matura an höherbildenden Schulen wie etwa Gymnasien, HTBL bzw. HBLA anstreben oder ein universitäres Studium als fundierte Basis für eine bestmögliche Entwicklung in ein selbstständiges Leben begehen.

Im Jahr 2016 konnten 3 Stipendien an Jugendliche aus Österreich übergeben werden.
Eines der drei vergebenen Stipendien erging an den jungen Jakob aus der Steiermark. Jakob kann sich  mit dem ARTEMIS Stipendium seinen großen Wunsch erfüllen, die Forstschule in Bruck an der Mur zu besuchen um Förster zu werden.

Zwei weitere Stipendien konnten am 13.12.16 an KOKO überreicht werden. Die Betreuungseinrichtung aus Salzburg hält ihre schützende Hand über rund 500 Kinder und Jugendliche im Bundesland Salzburg. Mit den Stipendien können die Kinder und Jugendlichen aus krisenbehafteten Familien eine erhebliche Stütze auf ihrem Bildungsweg erfahren und vor allem eine besondere Förderung ihrer Talente erleben.

Jegliche Art des Sponsorings ist willkommen, von Sachpreisen bis hin zu Geldspenden.