Farlind Scholz

Sie sind hier

Ich bin Artemis, weil ...

Es ist des Jägers Ehrenschild,
dass er hegt und schützt sein Wild.
Waidmännisch jagt wie's sich gehört,
den Schöpfer im Geschöpfe ehrt.

Horrido,
erst einmal zu meiner Person: Mein Name ist Farlind, ich bin 21 Jahre alt, studiere Volkswirtschaftslehre und bin seit mittlerweile fast sechs Jahren passionierte Jägerin.
Im Revier meines Vaters bin ich mehrmals in der Woche. Der Ansitz, die Pirsch und auch Revierarbeiten helfen mir, eine Zuflucht aus dem Großstadtleben zu finden.
Für mich, wie für euch wahrscheinlich auch, ist es das schönste in der Natur unterwegs zu sein. Dabei ist der Anblick der Vielfältigkeit des Wildbestandes das eigentliche Ziel auf der Jagd. Dies ist das Ergebnis einer gesunden Hege und Pflege von Wald und Tier.
Mein Interesse zur Jagd begann schon zu Kindeszeiten und wuchs mit den Jahren immer weiter, sodass ich mit 16 Jahren den Jugendjagdschein erlangte.
Da jedes MItglied meiner Familie Jagdscheinanwärter, bzw. aktuell auch angehende Jagdscheinanwärterin ist, bin ich mit dem jagdlichen Gedankengut aufgewachsen und sah bestimmte Dinge, wie den Werdegang der Fleischverwertung, als natürlich gegeben an. Daher stellt auch die "rote Arbeit" kein Problem dar.
Ich bin ein aktives Mitglied im Hegering Siebengebirge und bemühe mich oft darum, das "voreingenommene" Bild des Jägers mit Hut und Bart, welches meist im Kopf der Menschen umherschwirrt, zu verändern.

Ich bin Artemis, weil ich eine ambitionierte und passionierte junge Jägerin bin.

Ich wünsche euch ein kräftiges Waidmannsheil,
Eure Farlind

Kategorie: 
Die Jägerin des Jahres 2016 - Kandidatinnen