Bianka

Sie sind hier

Ich bin Artemis, weil ...

Die Jagd meine Welt ist, und dass weltweit!

Das jagdliche Handwerk wurde mir sozusagen angewölft. Von Kindesbeinen an begleitete ich meinen Großvater und meinen Vater bei ihren Pirschgängen. Hier wurde auch meine Liebe zu vierläufigen Jagdbegleitern geprägt, züchten wir doch Deutsch-Kurzhaar auf dem elterlichen Hof. Mit diesen Vorstehern machte ich meine ersten jagdlichen Schritte, ob in ihrem klassischen Einsatzgebiet auf Niederwild oder bei einer ihrer Allrounder-Aufgaben am langen Riemen auf der Verwundfährte. Mittlerweile haben wir familiär mit einer Tirolerbracke, einem Teckel und einem Kurzhaar das gesamte Spektrum abgedeckt.

Die Jagd ist für mich wesentlich mehr, als ein Hobby – sie ist eine Lebenseinstellung. Mit starken Traditionen tief in den jagenden Menschen verwurzelt, ist sie doch immer neu, und ihr Wandel muss den anderen naturfernen Menschen erläutert, und ihre Wichtigkeit erklärt werden.

Neben der Freude, die ich auf meinen Jagdbesuchen bei Freunden in A, wie Afrika bis Z, wie Zillertal erleben durfte, steht für mich das Wildbret, das ich erbeute im Fokus. Für mich ist die Jagd die beste und tierschutzkonformste Form der Fleischgewinnung. Daher werden meine Familie und sämtliche Gäste stets mit Wild bewirtet, welches ich in unseren Hoch- und Niederwildrevieren erbeuten darf.
Seit ein paar Jahren arbeite ich nun auch in der großen Jagdfamilie, für einen führenden Special-Interest-Verlag im Bereich Jagd und Fischerei im Taunus!
Hier kann ich direkt vom Büro aus ins Revier springen, und dass, jeden Abend – mehr geht nicht!

Kategorie: 
Die Jägerin des Jahres 2017 - Kandidatinnen