Artemis Award

Sie sind hier

 

 

Gala & Award

Die 2. ARTEMIS Galanacht der Jagd lockte auch dieses Jahr knapp 300 Gäste in den Wiener UNIQA Tower, um sich auf die Pirsch nach der Jägerin des Jahres und den ARTEMIS Preisträgern 2017 zu machen.

Prominente Gesichter aus Österreich, Schweiz und Deutschland tummelte  sich um mit Spannung die Galanacht der Jagd zu verfolgen.

Mit dem gemeinnützigen Verein ARTEMIS CHARITY wurde 2015 eine starke Plattform geschaffen, welche sich der positiven Imagearbeit für die Jagd verschrieben hat. Die Galanacht der Jagd ist eine von 3 Säulen: Jägerin des Jahres, Artemis Award & Gala sowie die Artemis Charity, die ein starkes Bündel an offensiver Öffentlichkeitsarbeit für die Jagd bilden.

Ein moderner Spannungsbogen zwischen Tradition und zukunftsorientierter Jagd bot sich den Galagästen -umrahmt von jagdlich inspirierten Performances unter der Leitung des Dancing Stars Choreographen Ferdinando Chefalo und der legendären MOJO Blues Band.

Schon im letzten Jahr, als die Galanacht der Jagd zum ersten Mal stattfand, sorgten die kreativen Einlagen des Star-Choreographen für beindruckende Szenen. Ganz anders und modern inszenierte sich die Jagd durch den Querdenker auf der Bühne der Gala. Klassische Balletttänzer der Wiener Staatsoper tanzten behutsam mit kraftvollen Tänzern im DEMORPHING Camouflage. Vollkommen neue Bilder der Jagd zeichneten sich für die vielen Kameras von u.a. Jagd und Natur TV, ORF, Servus TV und den Pressefotographen.

Zum ersten spannenden Höhepunkt fand die Galanacht mit der Ernennung der Jägerin des Jahres 2017. Im Vorfeld wurden aus 30 Bewerberinnen 12 Finalistinnen auserkoren, die so einiges an Wild- Wald und Naturbewusstsein sowie jagdlichem Wissen mitbringen mussten. Besondere Aufgabe der Jägerin des Jahres ist es Brücken zu schlagen zwischen jagender und nicht jagender Gesellschaft im deutschsprachigen Raum-
Mit großem Paukenschlag wird Carina Frank, Jägerin, Jagdhornbläserin und Falknerin aus Niederösterreich zur Jägerin des Jahres 2017 ernannt. Sie wird das nächste Jahr als Gesicht der Jagd im Einsatz sein und für nahbare und nachhaltig gelebte Jagd öffentlich einstehen.

Carina Frank stammt nicht gerade aus einer jagdlichen Familie – doch ihr Herzblut gilt der Jagd. Aufgewachsen in einem landwirtschaftlichen Betrieb lebte sie von klein auf in einem sehr passionierten Nahverhältnis zur Natur. Mit einem besonderen Anliegen für eine gesamtheitliche Betrachtung der Symbiose Jagd / Landwirtschaft beschloss sie 2013 die Jagdprüfung abzulegen – natürlich mit Erfolg.

Da ihr die intensive Arbeit mit Tieren im Landwirtschaftsbetrieb der Eltern in die Wiege gelegt war, fand sie nicht nur Freude an der nachhaltig und bewusst gelebten Jagd – besonders die Falknerei bannte Carina. Seit vielen Jahren ist sie bereits mit ihrem Greifvogel unterwegs, gibt sich mit viel Leidenschaft und Verantwortung der Falknerei hin – immer mit einem großen Augenmerk auf das besondere Stück gelebte Geschichte, das sie fortführen darf.

Doch nicht nur die Jägerin des Jahres stand an diesem Abend im Mittelpunkt – es wurden ebenso 6 ARTEMIS Awards an Persönlichkeiten mit besonderem Engagement in und um die Jagd ausgezeichnet.

Die prominente Fachjury, bestehend u.a. aus Landesjägermeister Josef Pröll, Jägerin des Jahres 2016 Doris Moser, CIC Delegationsleiter Österreich Dr. Philipp Harmer trafen im Vorfeld nicht nur die Wahl der Jägerin des Jahres sondern übernahm ebenso die Auswahl der ARTEMIS Preisträger – wofür sie auch in diesem Jahr ein besonderes Gespür zeigten.

Jährlich werden 6 ARTEMIS Awards verliehen für über die persönlichen Grenzen herausragendes Engagement im Sinne der Jagd. Die Kategorien Lebenswerk, Politik, Technologie & Innovation, Wirtschaft, Wissenschaft und Förderer der Jagd können sowohl von Jägern, aber auch von Nicht-Jägern durch die Jury besetzt werden.

So wurden die ARTEMIS Awards 2017 verliehen an:
-    Lebenswerk: Dr. Michl Ebner
-    Politik: Landeshauptmann Tirol Günther Platter
-    Technologie & Innovation: Swarovski
-    Wirtschaft: Kurt Hofer mit FairHunt – für nachhaltiges Jagen
-    Wissenschaft: Univ. Prof. Dr. Walter Arnold
-    Förderer der Jagd: Univ. Prof. Dr. Karl Buchgraber

Doch trotz der vielen hochkarätigen Persönlichkeiten ist für den Vereins das wahre Herzstück sein karitatives Projekt. Durch die Erlöse der Gala unterstützt der Verein Jugendliche aus Familien oder Kinder alleinerziehender Mütter, die aufgrund finanzieller Engpässe ohne Unterstützung keinen selbstständigen Weg in Richtung höherbildender Schule oder Universitätsausbildung gehen könnte.
So verlieh ARTEMIS im Jahr 2016 bereits 3 vollwertige Stipendien an Familien beziehungsweise die Kinder- & Jugendorganisation KOKO. KOKO ist eine Betreuungseinrichtung aus Salzburg und hält ihre schützende Hand über rund 500 Kinder und Jugendliche im Bundesland Salzburg. Mit den Stipendien können die Kinder und Jugendlichen aus krisenbehafteten Familien eine erhebliche Stütze auf ihrem Bildungsweg erfahren und vor allem eine besondere Förderung ihrer Talente erleben.

Auf der Galanacht wurde verkündet, dass auch im Jahr 2017 wieder 3 Stipendien zugunsten krisenbehafteter Familien ermöglicht werden können.